Startseite

Aktuelles

Termine

Bürgerservice

Rathaus

Infrastruktur

Freizeit & Kultur

Gemeindeteile

Kontakt

Startseite  Aktuelles  Termine  Bürgerservice Rathaus Infrastruktur Freizeit & Kultur  Gemeindeteile Kontakt
                 
Aktuelles

Rathaus

_

Sitzungen & Protokolle

Sitzungen & Protokolle

_

      zurück

zurück

Protokoll der Sitzung vom 25.01.2016
Gemeindlicher Bau-, Grundstücks- und Umweltausschuss

Unter Vorsitz von Erstem Bürgermeister Wolfgang Desel fasste der Ausschuss folgende Beschlüsse:

02. Flächennutzungsplanänderung und Bebauungsplanänderung „Gewerbepark Geisfelder Straße“ der Stadt Bamberg
für den Bereich des ehemaligen Schießplatzes östlich der Armeestraße
und den Bereich der ehemaligen MUNA östlich der Gutenbergstraße;

Beteilgigung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB

Die Stadt Bamberg hat in seiner Sitzung vom 15.12.2015 die Teil-Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 429 beschlossen. Der Bebauungsplan umfasst die Bereich des ehemaligen Schießplatzes östlich der Armeestraße und den Bereich der ehemaligen MUNA östlich der Gutenbergstraße. Der Geltungsbereich beträgt 218 ha. Das Plangebiet grenzt im Norden an Wohnbaufläche, im Westen an Wohnbaufläche, Freizeit-, Erholungs,- und Sportfläche, Dauerkleingartenanlagen, Gemeinbedarfsflächen und Gemischt Bauflächen, im Süden an Waldfläche und den Sendelbach und im Osten an Waldflächen, den Sendelbach und der Staatsstraße an. Die zentralen Bereiche des Planungsraumes werden als gewerbliche bzw. industrielle Baufläche, Sondergebiete und Verkehrsflächen dargestellt.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Aus Sicht der Gemeinde Strullendorf ist das Plangebiet mit 218 ha sehr ausgedehnt an dieser Stelle und der daraus entstehende Eingriff in die Natur bemerkenswert. Weitere Bedenken können seitens der Gemeinde Strullendorf nicht vorgebracht werden.

11 : 0


03. Behandlung der vorliegenden Baugesuche und Bauvoranfragen

3.1 Bauantrag, BV-Nr. 58/2015, zum Umbau des Wohnhauses mit Nebengebäude
auf dem Grundstück Flur Nr. 12 der Gemarkung Wernsdorf (Zur Beckenmühle)

Die Bauherren planen das bestehende Wohnhaus umzubauen. Der Balkon im Obergeschoss wird abgebrochen und Richtung Südwesten neu errichtet. Weitere äußerlichen umbauten am Wohnhaus werden nicht durchgeführt. Auch das Nebengebäude soll im OG zum Wohnraum umgebaut und in die bestehende Wohnung integriert werden. Das bestehende Satteldach des Nebengebäudes soll zurückgebaut und als Pultdach neu errichtet werden.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen wird erteilt.

11 : 0 ang.


3.2 Bauantrag, BV-Nr. 57/2015, zur Errichtung eines Wintergartens
auf dem Grundstück Flur Nr. 544/1 der Gemarkung Zeegendorf (Waldstraße)

Die Bauherrin plant den bestehenden Balkon im Südwesten zu verbreitern und als Wintergarten umzubauen.

Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes „In der Bruck“ in Zeegendorf und weicht von den Festsetzungen wie folgt ab:

Baugrenze: Durch die Verbreiterung des Balkons überschreitet der Balkonüberstand geringfügig die Baugrenze

Eine Abweichung von den Abstandsflächen gem. BayBO wurde beantragt. Die Nachbarunterschriften sind vollständig.

Es ergeht folgender Beschluss:

Die Befreiung von den Festsetzungen den Bebauungsplan wird erteilt.

11 : 0 ang.


3.3 Antrag auf Vorbescheid, BV-Nr. 59/2015, zur Errichtung einer Unterstellhalle
auf dem Grundstück Flur Nr. 19 und Teilfläche von 19/1 der Gemarkung Mistendorf (Hauptstraße)

Der Bauherr plant die Errichtung einer Unterstellhalle mit den Außenmaßen von 13m x 9m. Die Wandhöhe beträgt 4m.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Die Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans und die Zustimmung zum Bauvorhaben werden erteilt. Die Abstandsflächen sind einzuhalten.

11 : 0 ang.


3.4 Bauantrag, BV-Nr. 60/2015, zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung und Garage
auf dem Grundstück Flur Nr. 1318/1 der Gemarkung Strullendorf (Egerstraße)

Das geplante Vorhaben befindet sich im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans „zwischen Bahn und Bundesstraße“ und weicht von den Festsetzungen wie folgt ab:

Baugrenzen:
Überschreitung der Baugrenzen um ca. 3,0 m im Nordwesten.
Des Weiteren ist das Haus als freistehendes Einfamilienhaus geplant; der Bebauungsplan setzt jedoch eine Grenzbebauung fest.
Ähnliche Befreiungen wurden in unmittelbarer Umgebung bereits erteilt.

Dachform, Neigung und Eindeckung:
Festgesetzt: Satteldach mit einer Dachneigung von 27-30° und dunkelbrauner bis dunkelgrauer Eindeckung
Geplant: Zeltdach mit einer Dachneigung von 15°und naturroter Ziegeleindeckung

Mindestgebäudelänge:
Festgesetzt: Mindestlänge 11 m;
Geplant: Hauslänge 10,0 m

Die Erschließung ist gesichert. Es werden 2 Stellplätze nachgewiesen. Die Nachbarunterschriften sind nicht vollständig.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Die Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans werden erteilt.

11 : 0 ang.


3.5 Bauantrag, BV-Nr. 1/2016, zum Anbringen eines Firmenschildes auf dem Grundstück
Flur Nr. 2035 der Gemarkung Strullendorf
(Laurenzistraße)

Der Bauherr beabsichtigt, dass vorhandene Firmenschild gegen ein neues, etwas größeres (1,50 m2), auszutauschen. Das geplante Bauvorhaben befindet sich im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans „zwischen Bahn und Bundesstraße“ der für das Grundstück Mischgebiet festsetzt.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen wird erteilt.

11 : 0 ang.


3.6 Bauantrag, BV-Nr. 2/2016, zum Anbau am bestehenden Wohnhaus, die Errichtung einer Doppelgarage
sowie die Errichtung von 2 Dachgauben auf dem Grundstück Flur Nr. 844/5 der Gemarkung Strullendorf
(Bischof-Albert-Str.)

Der Bauherr plant einen Anbau auf der Nordseite des bestehenden Wohnhauses mit einer Größe von ca. 66 m2. Der Anbau soll im 2-geschossig (EG, OG) errichtet werden. Das Dach kommt als Flachdach zur Ausführung, das als Dachterrasse dienen soll.

Des Weiteren ist geplant auf der nördlichen Seite im Anschluss an das bestehende Nebengebäude eine Doppelgarage zu errichten. Außerdem sollen auf der Südseite am bestehenden Nebengebäude zwei Dachgauben errichtet werden.

Nach ausführlicher Beratung ergeht folgender Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen wird erteilt.

11 : 0 ang.

  Veröffentlicht im Mitteilungsblatt
der Gemeinde Strullendorf
(KW 11)

Infos zum Bahnausbau

Nachricht / Anfrage an die Gemeindeverwaltung

Nachricht / Anfrage an die Gemeindeverwaltung

Übersichtskarte

Übersichtskarte

Gemeinderat

Gemeinderat

Strullendorf punktet

Strullendorf punktet

Breitbandausbau

Breitbandausbau

Aktuelles Mitteilungsblatt

Aktuelles Mitteilungsblatt online lesen

Der Landkreis Bamberg Die Stadt Bamberg Die Regierung von Oberfranken Der Bezirk Oberfranken Die Staatsregierung des Freistaates Bayern Die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland Der Bundesrat der Bundesrepublik Deutschland Die offizielle Website der Europäischen Union
jobcenter des Landkreises Bamberg Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg Finanzamt Bamberg Staatliche Schulämter im Landkreis und in der Stadt Bamberg Bayerischer Gemeindetag  Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken Städtebauförderung in Bayern  SISBY